Das Manifest gegen das Gesetz der genozidalen Erpressung

Nicht auf Lager

Beschreibung

Band 1der Fundamentalaufklärung

Neuauflage im DIN A4 Format in Vorbereitung


Covertext:

All unser Heil und Fortschritt, Politik und Religion,
Demokratie, Aufklärung, Offenbarung oder
Gleichberechtigung sind auf der Grundlage
der eliminatorischen Erpressung
als Menschenrechtsverletzungen angelegt.
Es müsste deshalb dem Autor und ausnahmslos jedermann,
zu großem Ruhm und Anerkennung gereichen,
als der größte Antichrist, Antisemit, Antiislamist,
Antidemokrat oder Antihumanist genannt zu werden.

Da aber auch der Antisemitismus,
Antiislamismus und Antichristentum,
von den Religionen vorgegeben, das Gesetz
der genozidalen und eliminatorischen Erpressung
in sich tragen, kann es weder für den Autor
noch für irgendjemanden eine Anerkennung sein,
als Antisemit oder Antichrist bezeichnet zu werden.
Als guter Antichrist muss man schließlich Millionen
halbherzige Christen und als guter Antisemit
Millionen laue Juden vernichten, um sich als
Antisemit oder Antichrist im Sinne der Bibel
und der Apokalypse zu bewähren.

Es ist unerlässlich, das Gesetz des Genozidalen und
des Eliminatorischen in all unserer Politik und Religionen,

im kantschen Imperativ und in christlicher Nächstenliebe,
in Aufklärung und in Offenbarung
zu erkennen, offenzulegen und aufzuheben
und sich nicht mehr damit aufzuhalten,
dem Gesetz der genozidalen Erpressung
in einer neuen Form und Gestalt nachzueifern.

Band 1 der Fundamentalaufklärung